Wurde Jesus am 25. Dezember geboren?

Am 25. Dezember feiert man die Wiederkehr des Geburtstages Jesu. In den Evangelien gibt es verschiedene Stellen, die für dieses Ereignis auf das Frühjahr oder den Sommer hindeuten. Lukas schreibt zum Beispiel: „In dieser Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihrer Herde“, aber in den winterlichen Dezembernächten, die in Judäa oft kalt und verregnet sind, kann man sich das nur schwer vorstellen.

Was feiert man also am 25. Dezember? Schon in der Antike wurden viele Feste am 25. Dezember gefeiert: die Geburt Mithras, des Sonnengottes, der die Dunkelheit besiegt hat und auch Sol Invictus (der unbesiegte Sonnengott) genannt wurde; die Begegnung zwischen den Göttern und den Menschen im keltischen Yulfest; die Geburt des Horus, geboren von einem toten Vater und auferweckt durch die Magie seiner Mutter Iside.

All diese Feste feierten den 25. Dezember als einen gesegneten Tag, an dem die Kraft der Sonne die Dunkelheit, den Tod, besiegt. Heute wie damals gibt uns dieser Tag die Gelegenheit, unsere Grenzen fallen zu lassen, unsere Schutzschilde, welche unsere Seele umhüllen und verhindern, dass wir in Verbindung mit Gott sind.

Warum das Wunder nicht geschehen lassen? Lassen wir zu, dass unsere Seele berührt wird, und öffnen wir die Tür unseres Herzens, damit das Licht eindringen kann. Erinnern wir uns im wahren Glauben daran, dass die Göttliche Macht alles vermag: sie erschafft, löst auf und verwandelt. Wenn wir nur die Tür ganz öffnen, dann wird diese Freude des Herzens frei, die diese Festtage erfüllen sollte.

Allen ein Frohes Weihnachtsfest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.